Nachweisgesetz und Arbeitsvertragliche Regelungen

test image

Seminar: "Nachweisgesetz und Arbeitsvertragliche Regelungen"

Thema
Die Veränderungen im Nachweisgesetz (NachwG) erfolgten nicht nur für die Arbeitgeber, sondern auch für die Arbeitgeberverbände überraschend.
 
Inhaltlich haben Arbeitgeber seit dem 01.08.2022 nicht nur umfangreicher zu informieren. Neben neuer Informationsfristen, gibt es nunmehr einen Bußgeldtatbestand, falls nicht oder nicht ordnungsgemäß informiert wird.
 
Die Informationspflichten im NachwG haben zudem zur Folge, dass über bestimmte Punkte des Arbeitsverhältnisses Klarheit herrscht.
 
Die daran anknüpfende Frage lautet:
Soll lediglich ein Schreiben über den Inhalt der Nachweispflichten erstellt werden oder lieber ein Arbeitsvertrag geschlossen werden? Was sollte in einem Arbeitsvertrag stehen und wieso?

Lernziele
Das Seminar setzt sich mit dem NachwG und verschiedenen arbeitsvertraglichen Regelungen auseinander.
Es gibt Einblick in einen Teil des Arbeitsrechts. Dazu werden die Muster des Verbandes zu Arbeitsverhältnissen behandelt und erörtert.
  • Welche Nachweise müssen nach dem NachwG erbracht werden?
  • Welche Arbeitsvertraglichen Regelungen sind sinnvoll?
  • Welche Reglungen können mit einem Arbeitnehmer getroffen werden?
  • Was ist Arbeit auf Abruf und welche Konsequenzen sind damit verbunden?
  • Was ist bei Krankheit eines Arbeitnehmers zu beachten?
  • Ermahnung/Abmahnung und Kündigung – was ist zu beachten?
  • Arbeitszeiterfassung im Betrieb

Zielgruppe:  Lohnunternehmer/innen und leitende Mitarbeiter/innen
Referent: Sebastian Persinski, BLU Rechtsreferent
Termin: 08.11.2022 09:30 – 17:00 Uhr
Ort: Bundesverband Lohnunternehmen e. V., Portlandstraße 24, 31515 Wunstorf
Kosten: bei mind. 8 Pers 150 € zzgl. Mwst., (50 % Zuschlag für Nichtmitglieder).
Enthalten sind: Lehrmittel, Tagungsverpflegung (zwei Kaffeepausen, Mittagessen)

Die Abrechnung des Seminars erfolgt über die LU Lohnunternehmer Service GmbH.