Beruf & Bildung
23.09.2022

Neue pneumatische Aufbausämaschine Centaya 3000 Special

Zur Sima 2022 erweitert AMAZONE das Programm der pneumatischen Aufbausämaschinen um die Centaya 3000 Special. Der neue Produkttyp im Produktbereich Centaya löst die Aufbausämaschine AD-P Special ab.

Die Centaya Special wird in den Behältergrößen von 1.000 l und 1.500 l und einer Arbeitsbreite von 3 m angeboten. Die pneumatische Aufbausämaschine kann mit dem RoTeC-Einscheibenschar oder mit dem TwinTeC special-Doppelscheibenschar ausgestattet werden.
 
Kompakt, bedienerfreundlich, exakt
Der Segmentverteilerkopf der Centaya Special ist hinter dem Saatgutbehälter und direkt über den Scharen angeordnet. Diese Anordnung sorgt für kurze Förderstrecken des Saatguts. Der Behälter ist dadurch weit nach vorn gezogen und hat damit eine optimale Schwerpunktlage nah am Traktor. Der Verteilerkopf lässt sich über den Ladesteg einfach erreichen und kann so regelmäßig kontrolliert werden. Die Einstellung der Fahrgassensysteme ist durch die gute Erreichbarkeit auch einfach zu erledigen.

Durch die niedrige Bauform des Behälters hat der Fahrer eine bessere Übersicht über die Maschine. Die großzügige Befüllöffnung von 2,30 x 0,84 m erlaubt einen raschen und mühelosen Befüllvorgang mit Bigbag, Frontladerschaufel, aber auch per Sackware. Dank spitzem Zulauf und steiler Behälterwände wird das Saatgut sicher zum Dosierer geführt. Außerdem fallen nur geringe Restmengen an.

Die Aufbausämaschine Centaya Special wird über ISOBUS gesteuert. Die selbstentwickelte AMAZONE Software ermöglicht dem Fahrer eine intuitive Bedienung. In Verbindung mit dem TwinTerminal lässt sich die Maschine so schnell und einfach für die Feldarbeit vorbereiten.

Smarte Kalibrierung
Die Kalibrierung des Saatgutbehälters lässt sich bequem über den Ladesteg erledigen. Der gut zugängliche Dosierer am Behälterboden sorgt für eine gleichmäßige Saatgutdosierung. Über die mitgelieferte Auffangmulde wird das Saatgut gesammelt und mit Hilfe der im Serienumfang enthaltenen Waage gewogen.

Für andere Saatgüter oder unterschiedliche Saatmengen bietet AMAZONE verschiedene Dosierwalzen für die Centaya Special. Um die Dosierwalzen zu wechseln, müssen lediglich zwei Schrauben direkt am Dosierer mit dem mitgelieferten Werkzeug gelöst werden.

Um das Vordosieren, Kalibrieren und Restentleeren noch weiter zu vereinfachen, bietet AMAZONE für die Centaya Special in Verbindung mit dem Bedienterminal AmaTron 4 das Comfort-Paket mit TwinTerminal 3.0 an. Dieses Terminal wird mit einem Magnet in der Nähe der Dosierung befestigt. Die Kalibrierung erfolgt somit direkt an der Maschine und mehrfaches Auf- und Absteigen vom Traktor entfällt. Für die ISOBUS-Steuerung der Säkombination können wahlweise die ISOBUS-Terminals AmaTron 4, AmaPad 2 von AMAZONE oder jedes ISOBUS-Terminal eines anderen Herstellers eingesetzt werden.
 
Einscheibenschar oder Doppelscheibenschar
Die Centaya Special kann wahlweise mit dem Einscheibenschar RoTeC oder dem TwinTeC special-Doppelscheibenschar ausgestattet werden.

RoTeC-Schare sind wartungsfrei und arbeiten sehr zuverlässig auch bei großen Strohmengen und Pflanzenresten. Die Ausbildung der Säfurche und die optimale Saatgutführung in den Boden erfolgen auf einer Seite durch die Säscheibe und auf der anderen Seite durch einen Furchenformer. Die Tiefenführungsscheibe Control 10 oder Control 25 verhindert das Anhaften von Erde an der Säscheibe und sorgt zuverlässig für die exakte Einhaltung der eingestellten Sätiefe. Wählbar sind Reihenabstände von 12,5 cm und 15 cm.

Ausgestattet mit dem leistungsfähigen TwinTeC special-Doppelscheibenschar bietet die Sämaschine ein präzises und robustes Doppelscheibenschar. Mit einem Scheibendurchmesser von 340 mm erlaubt das Schar, bei einem Schardruck von 40 kg, eine sehr präzise und saubere Saatgutablage auch bei hohen Geschwindigkeiten und auf wechselnden Böden. Dank der nachlaufenden Tiefenführungsrolle ist immer ein guter Bodenschluss vorhanden, sodass eine optimale Saatgutablage sichergestellt wird. Auch unter schwierigsten Bedingungen glänzt das Schar mit seiner Laufruhe. Der Reihenabstand beträgt 15 cm.
 
Schnellkuppelsystem QuickLink
Die Aufbausämaschine Centaya Special lässt sich über das Schnellkuppelsystem QuickLink sehr einfach, schnell und werkzeuglos mit verschiedenen AMAZONE Bodenbearbeitungsgeräten verbinden. Je nach Bodenverhältnissen ist die Kombination mit den Kreiseleggen KE 02 oder den Kreiselgrubbern KG und KX möglich. Auf sehr leichten Standorten kann die Centaya Special mit der Kompaktscheibenegge CombiDisc eingesetzt werden.

Abbildungen, Inhalt und Angaben über technische Daten sind unverbindlich und können ausstattungsbedingt abweichen. Die gültigen Bestimmungen von länderspezifischen Straßenverkehrsvorschriften sind einzuhalten, sodass eine besondere Genehmigungspflicht entstehen kann. Die zulässigen Achslasten und Gesamtgewichte der Traktoren sind zu überprüfen. Nicht alle aufgeführten Kombinationsmöglichkeiten sind bei allen Traktorherstellern realisierbar.
 
Über AMAZONE
Die AMAZONEN-WERKE H. Dreyer SE & Co. KG mit Hauptsitz in 49205 Hasbergen-Gaste stellen Land- und Kommunalmaschinen her. Das inhabergeführte Unternehmen beschäftigt an neun verschiedenen Produktionsstandorten rund 2.000 Mitarbeitende. Zum Landmaschinenprogramm zählen Bodenbearbeitungsgeräte, Sämaschinen, Düngerstreuer und Pflanzenschutzgeräte. Seit 2019 gehört die SCHMOTZER Hacktechnik zur AMAZONE Gruppe. Auf Basis dieser Kernkompetenzen ist AMAZONE heute der Spezialist für den „Intelligenten Pflanzenbau“ in der Landwirtschaft. Weitere Informationen: www.amazone.de  / www.amazone.at


Pressemitteilung
zur Übersicht