Beruf & Bildung
01.09.2022

Politische Kontakte

Bundestagsabgeordneter Dr. Hendrik Hoppenstedt und Landtagsabgeordneter Sebastian Lechner besuchen BLU-Geschäftsstelle
Positiver Austausch zu Fachthemen und zur Rolle der Lohnunternehmer
 
Am 30. August 2022 besuchten das Mitglied des Bundestages (MdB), Herr Dr. Hendrik Hoppenstedt (CDU), zusammen mit dem Mitglied des niedersächsischen Landtages (MdL), Herr Sebastian Lechner (CDU), die neue BLU-Geschäftsstelle in Wunstorf zu einem gegenseitigen Kennenlernen sowie fachlichen Austausch.
 
Herr Dr. Hoppenstedt ist seit 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages und der Direktkandidat der CDU des Wahlkreises Hannover Land I, zu dem auch die Stadt Wunstorf gehört.
Von 2018 bis 2021 war Herr Dr. Hoppenstedt Staatsminister der Bundeskanzlerin Angela Merkel und ist seit 2021 der parlamentarische Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Zudem arbeitet er in verschiedenen Bundestagsausschüssen mit.
 
Herr Lechner ist seit 2013 Mitglied des niedersächsischen Landtages für den Wahlkreis Neustadt/Wunstorf.
Von 2017 bis 2021 übte Herr Lechner das Amt des innenpolitischen Sprechers der CDU-Landtagsfraktion aus und ist seit Ende 2020 der Generalsekretär der CDU Niedersachsen.
 
In dem knapp zweistündigen Gespräch gelang es den BLU-Vertretern, die Berufsgruppe der Lohnunternehmer, die Arbeit, Stellung und Aufgaben des BLU sowie vor allem auch die Bedeutung und besondere Schlüsselrolle der Lohnunternehmer im ländlichen Raum nicht nur als Dienstleister, sondern auch als Multiplikatoren für den Einsatz innovativer und ressourcenschonender Technik aufzuzeigen.
 
Dabei wurde deutlich, dass die Bedeutung der Lohnunternehmer für den ländlichen Raum auch in Zeiten des Strukturwandels und auch im außerlandwirtschaftlichen Bereich – Stichwort kommunale Dienstleistungen und Landschaftspflege – zukünftig noch weiter zunehmen wird.
Insofern sei es aus Sicht des BLU nur schwer nachvollziehbar, dass wichtige bundespolitische Entscheidungen wie z. B. die Bildung der Zukunftskommission Landwirtschaft oder die Förderung durch die „Bauernmilliarde“ ohne Beteilung des BLU beziehungsweise unter Nichtbeachtung berechtigter Kritik durch den BLU in der jüngsten Vergangenheit zustande gekommen seien. Hier sei zukünftig unbedingt eine stark verbesserte Einbindung des BLU durch die Bundespolitik sinnvoll und geboten.
 
Die Abgeordneten zeigten für die Positionen des BLU großes Verständnis und offenbarten darüber hinaus profundes Fachwissen über die Struktur und die Nöte des ländlichen Raums – nicht zuletzt aufgrund ihrer eigenen Biographie und Herkunft.
Gleichwohl machten sie deutlich, dass politische Entscheidungen auch immer Kompromisse seien, die alle gesellschaftlichen Hauptströmungen zumindest mitberücksichtigen müssten. Dennoch wurde im Ergebnis deutlich, dass beide Abgeordnete die zukünftige Entwicklung des ländlichen Raums und die Anliegen seiner Bewohner im politischen Fokus haben.
 
Fazit: Ein interessantes, aufschlussreiches und gutes Treffen, das zeigte, dass Berufspolitiker sehr wohl den Kontakt zur gesellschaftlichen Basis halten und deren Bedürfnisse ernst nehmen können.
Es bleibt daher zu hoffen, dass sich das Treffen für die Berufsgruppe der Lohnunternehmer zumindest perspektivisch noch positiv auswirken wird.

Bildunterschrift: Die Teilnehmer des Treffens vlnr.: BLU-Geschäftsführer Dr. Martin Wesenberg, MdB Dr. Hendrik Hoppenstedt, BLU-Geschäftsführer Dr. Hartmut Matthes, MdL Sebastian Lechner, BLU-Rechtsreferent Pirko Renftel.


zur Übersicht