Kostenstruktur in Lohnunternehmen

Werte in Abhängigkeit vom Unternehmensumsatz


Maschinenkosten       
Energie, Reparaturen, Abschreibung (Wertverlust), Zinsen 
45 - 55 % 
Personalkosten (inkl. Betriebsleiter) 
Löhne u. Gehälter, Sozialversicherung 
20 - 30 %
Geschäftskosten
Geschäftsausstattung, Telefon, Buchführung, Steuerberatung, etc.
10 - 20 % 
Summe  90 - 95 % 

In einem konkreten Beispiel kann die Rechnung wie folgt aussehen: 
 
Ein Neueinsteiger erwirbt einen gebrauchten Mähdrescher zum Preis von 180.000 €. Dieser wird auf 250 ha jährlich in der Raps und Getreideernte eingesetzt. Die Maschinen-, Personal- und Geschäftskosten addieren sich auf 135 €/ha. Der Arbeitspreis (Umsatz) für den Lohndrusch beträgt 145 € zuzügl. Umsatzsteuer. Entsprechend bleiben in diesem realistischen Beispiel dem Unternehmer 10 € pro Hektar Druschfläche und jährlich etwa 2.500 € aus dem gesamten Lohndrusch. Wenn der Unternehmer selbst auf dem Mähdrescher sitzt, kann sich darüber hinaus die Personalkosten zuschreiben, die mit weiteren 2.500 € in der Kampagne zu kalkulieren sind. Allerdings muss aus diesem Betrag der Zeitaufwand für das Dreschen selbst, für die An- und Abfahrt zum Kunden, für die Vor- und Nachbereitung der Maschine und für die organisatorische Abwicklung (Disposition, Rechnungslegung, etc.) berücksichtigt werden, die sich insgesamt leicht auf 250 Stunden in der Kampagne addieren. Daraus ergibt sich für die eingesetzte Arbeit eine Entlohnung von 20 € / h, aus der die Lasten für Sozialversicherung und Finanzamt zu tragen sind.