Beruf & Bildung
18.10.2021

Führungswechsel im Osten

Mit Sybille Pfitzmann-Freese haben die Mitglieder des Agroservice &  Lohnunternehmerverbandes e.V. eine neue Präsidentin gewählt. Die Brandenburgerin folgt Wolfgang Wildt, der nach 16 Jahren nicht erneut für das Präsidentenamt kandidiert hat.

Die Wahl des neuen Präsidiums fand im Rahmen des Verbandstages 2021 statt, der nach zweimaliger, coranabedingter Verschiebung im September im Leipzig stattfand. Wie immer
begann der Verbandstag am ersten Tag mit einem fachlichen Vortrags- und Workshop-Programm. Das beinhaltete neben zwei Workshops und einem Vortrag auch eine Ausstellung der Fördermitglieder des Verbandes.

Der eigentliche Verbandstag begann mit dem Bericht des scheidenden Präsidenten Wolfgang Wildt. Der resümierte für die ostdeutschen Lohnunternehmer ein Jahr, das längst nicht nur durch die Folgen der Corona-Pandemie geprägt war. Vielmehr hätten die Vogelgrippe und Afrikanischen Schweinepest Auswirkungen auf die Arbeit der ostdeutschen Lohnunternehmen gehabt. Darüber hinaus hat sich der Verband in die Debatte um das Investitionsprogramm Landwirtschaft eingebracht, konnte aber die Einführung unterschiedlicher und aus Sicht der Lohnunternehmer wettbewerbsverzerrenden unterschiedlichen Förderhöhen nicht verhindern.

Abschied nach 16 Jahren
Mit dem Abschied von Wolfgang Wildt nach 16 Jahren als Präsident des Agroservice & Lohnunternehmerverbandes geht eine Ära zu Ende, in der unter anderem der Fortbestand des Verbandes gesichert werden konnte. Der Geschäftsführer Dr. Marco Rebhann dankte dem scheidenden Präsidenten für seine engagierte ehrenamtliche Arbeit. Er habe sich immer zielstrebig für die Interessen der Mitglieder eingesetzt. Die erfolgreiche Arbeit will die neue Präsidentin fortsetzen. Sybille Pfitzmann-Freese ist Geschäftsführerin der  Landhandelsvertretungs GmbH im brandenburgischen Gransee und arbeitet bereits seit Jahren in den ehren- amtlichen Gremien des Agroservice & Lohnunternehmerverbandes e.V. mit.

Spannendes Vortragsprogramm
Nach der Wahl der Präsidentin durch das neu gewählte Pä.sidium standen noch zwei spannende Vorträge zum Abschluss des Verbandstages auf dem Programm. Zunächst stand mit dem Thema Personalgewinnung ein Thema auf der Agenda, das in Zeiten des Fachkräftemangels auch viele Lohnunternehmen beschäftigt. Referent Prof. Dr. Rainer Langosch von der Hochschule Neubrandenburg ist es dabei gelungen, die unterschiedlichen Facetten dieses Themas spannend aufzugreifen. So zum Beispiel, dass das Thema Geld für viele Arbeitnehmer durchaus nicht das wichtigste Thema ist. Ihnen ginge es vielmehr darum in Unternehmen zu arbeiten, in denen eine gegenüber den Mitarbeitern wertschätzende Kultur herrsche. Außerdem werde insbesondere für jüngere Mitarbeiter eine ausgewogene „work-livebalance“ immer wichtiger.

BLU-Geschäftsführer Dr. Hartmut Matthes skizzierte zum Abschluss des Verbandstages die Rahmenbedingungen, unter denen künftig die Arbeit der Lohnunternehmen stattfinden wird. Er thematisierte neben der aktuellen Situation in der Landwirtschaft auch mögliche Zukunftsperspektiven für Lohnunternehmen. Dabei sieht er vor allem die  Dienstleistungen außerhalb der Landwirtschaft in ihrer Bedeutung zunehmen.


Neue Präsidentin des Agraservice & Lohnunternehmerverbandes: Sybille Pfitzmann-Freese.

Stephan Keppler, Redaktion
LOHNUNTERNEHMEN

Fotos: Keppler

zur Übersicht
Intressenvertretung für die ostdeutschen Lohnunternehmen: Das neugewählte Präsidium des Agroservice & Lohnunternehmerverbandes Intressenvertretung für die ostdeutschen Lohnunternehmen: Das neugewählte Präsidium des Agroservice & Lohnunternehmerverbandes