Beruf & Bildung
30.08.2021

Agrarservicemeister – die Chance in Lohnunternehmen!

Sehr geehrte Damen und Herren,

als Betriebsleiter in einem Lohnunternehmen kennen Sie die Rahmenbedingungen moderner Dienstleitungsbetriebe im ländlichen Raum aus erster Hand.

Sehr hohe Qualitätsansprüche der Kunden an die ausgeführten Arbeiten, teure Technik, viel Wettbewerb sowie anspruchsvolle Personalangelegenheiten in Verbindung mit einem akuten Fachkräftemangel sind nur einige der wesentlichen Aspekte.

Im Herbst 2021 startet in der Fachschule Kleve der Vorbereitungskurs zum Agrarservicemeister. In zwei Wintersemestern werden die Anwärter auf die Meisterprüfung im März 2023 vorbereitet. Sie haben einen Mitarbeiter oder wollen selbst Agrarservicemeister/innen werden?
Jetzt ist die Möglichkeit dazu!
Der erste Unterrichtsblock beginnt im Winter 2021 am 01. November und endet am 03. April

Ziel der Meisterprüfung
Agrarservicemeister/innen werden für Fach- und Führungsaufgaben in Unternehmen des Agrarservice oder des Pflanzenbaus mit Serviceangeboten ausgebildet. Ziel der Prüfung ist es demnach festzustellen, ob der Teilnehmer/die Teilnehmerin an der Meisterprüfung die dafür notwendigen Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen besitzt. Die erfolgreich abgelegte Prüfung führt zum anerkannten Abschluss Agrarservicemeister/Agrarservicemeisterin.

Inhalte der Meisterprüfung sind:
  1. Pflanzenproduktion, Verfahrens- und Agrartechnik, Dienstleistungen
  2. Betriebs- und Unternehmensführung
  3. Berufsausbildung und Mitarbeiterführung
Voraussetzungen für die Zulassung zur Meisterprüfung
Zur Meisterprüfung ist zuzulassen, wer
  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in dem anerkannten Ausbildungsberuf Fachkraft Agrarservice und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder
  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anderen anerkannten landwirtschaftlichen Ausbildungsberuf (Gärtner/in, Pferdewirt/in, Forstwirt/in, Tierwirt/in, etc.) und danach eine mindestens dreijährige Berufspraxis oder
  • eine mindestens fünfjährige Berufspraxis
    nachweist.

Die Berufspraxis muss in Unternehmen des Agrarservice, des Pflanzenbaus mit Serviceangeboten oder vergleichbaren Unternehmen nachgewiesen werden. Diese Zulassungsvoraussetzungen müssen spätestens zum Zeitpunkt der letzten Teilprüfung erfüllt sein. Die Zeiten, in denen die Fachschule besucht wird, gelten nicht als Praxiszeiten.

Kosten der Meisterprüfung
  • Prüfung der Zulassung zu Fachschule:                                                   90 €
  • Aufnahmegebühr:                                                                                   188 €
  • Gebühr Wirtschafterprüfung:                                                                  188 €
  • Entscheidung über die Zulassung zur Meisterprüfung:                          278 €
  • Durchführung der Meisterprüfung:                                                         800 €
Der Unterricht an der Fachschule Kleve ist kostenfrei!

Weitere Informationen und Anmeldeformulare finden Sie unter:
https://www.landwirtschaftskammer.de/bildung/agrarservice/fortbildung/meister.htm#Ziel

Oder melden Sie sich direkt bei:
Adam Luig
Telefon: 02821 996-171
E-Mail:

zur Übersicht