Beruf & Bildung
11.12.2020

Investitionsprogramm Landwirtschaft des Bundes – Antragstellung ab 11. Januar 2021

Die Bundesregierung hat zur schnelleren Umsetzung von umweltrelevanten Maßnahmen eine finanzielle Unterstützung der Landwirtschaft von rund 1 Mrd. Euro bereitgestellt. Dabei stehen insbesondere Biodiversität und Artenschutz, Umwelt-, Ressourcen- und Klimaschutz sowie Digitalisierung im Fokus. Ministerin Klöckner hat in einer Pressekonferenz am 10. Dezember 2020 über das Programm informiert und auf die entsprechende Förderrichtlinie verwiesen, die maßgebend ist und im Bundesanzeiger veröffentlicht wird.  

Lohnunternehmen sind antragsberechtigt
Im Rahmen des Investitionsprogramms werden für die Anschaffung moderner Landtechnik 816 Mio. Euro bereitgestellt.

Diese Mittel stehen Landwirten, Lohnunternehmen und Maschinenringen zur Verfügung, wenn diese in moderne investieren wollen, wie
  • Maschinen zur präzisen und bedarfsgerechten Ausbringung von Düngern und Pflanzenschutzmitteln
  • Maschinen zur mechanischen Unkrautbekämpfung.
  • Bauliche Anlagen zur Erweiterung emissionsarmer Lagerkapazität von Düngern
  • Kleinanlagen zur Gülleseparierung
Weitere Informationen zu Art und Ausführung sind auf der sogenannten Positivliste (www.rentenbank.de) verfügbar. Hier können Hersteller Techniken, die den in der Richtlinie genannten Standards entsprechen, anmelden. Die Liste kann über die gesamte Programmlaufzeit fortlaufend erweitert werden.

Antragsberechtige Unternehmen
  • Kleine gewerbliche Unternehmen (< 50 Mitarbeiter. < 10. Mio. € Jahresbilanzsumme) erhalten bis zu 20 Prozent.
  • Mittlere gewerbliche Unternehmen ( < 250 Mitarbeiter, < 50 Mio. € Jahresbilanzsumme) erhalten bis zu 10 Prozent.
Förderhöhe
  • Die Höchstinvestitionssumme pro Unternehmen liegt bei zwei Millionen Euro.
  • Mindestinvestitionsvolumen je Antrag beträgt 10 000 Euro
  • Die Förderhöhe pro Investition (z.B. Maschine) und Unternehmen ist bei gewerblichen kleinen und mittleren Unternehmen auf 200.000 Euro begrenzt.
Verfahren
  • Die Förderung muss online bei der Landwirtschaftlichen Rentenbank beantragt werden.
  • Die Förderung wird von der Landwirtschaftliche Rentenbank bewilligt und ist an ein Darlehen der Hausbank gekoppelt.
  • Die Darlehenshöhe muss mind. 60 Prozent des Investitionsvolumens betragen.
Vorgehensweise
  1. Kredit mit der Hausbank besprechen
  2. Der Antragsteller füllt den Förderantrag „Investitionsprogramm Landwirtschaft“ online bei der Rentenbank aus.
  3. Nach Online-Antragerstellung diesen ausdrucken, unterschreiben und an die Hausbank weitergeben.
  4. Nach Prüfung des Vorhaben erhalten Sie von der Rentenbank per Post einen Zuwendungsbescheid. Die Hausbank erhält danach die Refinanzierungszusage.
  5. Darlehensauszahlung kann von der Hausbank gleich nach Darlehensgewährung erfolgen.
Die Antragstellung ist ab dem 11. Januar 2021 möglich. Das Programm ist für den Zeitraum 2021 – 2024 aufgelegt. Das Programm endet, wenn die Finanzmittel vergeben sind (Windhundverfahren). Weitere Informationen hält die „Landwirtschaftliche Rentenbank“ auf der Website www.rentenbank.de unter der Überschrift „Investitionsprogramm Landwirtschaft“ bereit.

Wichtig: Beginnen Sie mit Ihrem Vorhaben erst, nachdem Sie den Zuwendungsbescheid erhalten haben!

Dr. Rebhann / Dr. Wesenberg

zur Übersicht

Ihr Ansprechpartner

Geschäftsführer BLU e.V.
Dr. Martin Wesenberg
Telefon: 05031/51945-25
Mobil: 0175/9311234
E-Mail: