Beruf & Bildung
19.09.2019

Junger BLU

Rundum gelungen!

Ein Besuch zweier Lohnunternehmen, eine Kanutour sowie ein geselliger Abend – so sah das Programm des diesjährigen Jungunternehmertages in der Nähe von Lüneburg aus. Neben vielen fachlichen Informationen kam der Spaß natürlich nicht zu kurz.

Die erste Station des diesjährigen Jungunternehmertages war beim Landtechnischen Lohnunternehmen Walter Schütt in Lütau. Mitarbeiter Maverik Paulsen stellte den auf organische Düngung und Futterbergung spezialisierten Betrieb vor. „Pro Jahr bringen wir rund 150.000 m³ Gülle und Gärsubstrat aus“, erklärte er. Das Einzugsgebiet sei hauptsächlich Schleswig-Holstein, da in Niedersachsen die Konkurrenz sehr groß sei.

Maverik Paulsen zeigte den anwesenden Mitgliedern des Jungen BLU den Maschinenpark: Dieser besteht hauptsächlich aus Fendt-Schleppern, einem Xerion, einem Drescher, mehreren Gülle- und Ladewagen sowie drei eigenen Lkw. „Wir investieren immer mehr in Zubringtechnik und haben somit fast keine Straßenfahrten mehr“, erzählte der Mitarbeiter. Nach der interessanten Betriebsbesichtigung konnten sich die Anwesenden bei einem kleinen Frühstück weiter austauschen bis es weiter ging zur nächsten Station des Tages.

LU ohne Disposition
Das Lohnunternehmen Behr in Barum war unser nächster Stopp. Neben einer Besichtigung der Maschinenhallen, lud Sven Behr zu einem deftigen Mittagessen sowie einer Firmenpräsentation ein. Das Unternehmen ist zu 60 % auf landwirtschaftliche, zu 40 % auf außerlandwirtschaftliche Dienstleistungen spezialisiert. „Mit der Bahn sind wir in 30 Minuten in Hamburg“, erzählte Sven Behr. Somit ist es nicht verwunderlich, dass der Betrieb Winterdienst am Flughafen HH anbietet Eine Besonderheit ist, dass LU Behr auf Personal in der Disposition verzichtet. „Das machen die Mitarbeiter selbst – unter Einbeziehung der Agrarmonitor-Software, die mithilfe von Tablets auf allen Maschinen verfügbar ist“, sagte Sven Behr. Dank einiger Firmen-Pkw bleiben die Maschinen über Nacht an den Arbeitsorten und werden nicht umgesetzt.

Kanufahrt und Abendprogramm
Für den weiteren Verlauf des Programms war eine Badehose nötig: Es ging raus aufs Wasser zum Kanufahren auf der Luhe. Dieser garantierte Spaßfaktor sorgte für etwas Abkühlung des meist sonnigen Tages. Hungrig nach der körperlichen Tätigkeit kehrten die
Teilnehmer zum Grillbüffet im Bahlburger Dörphus ein, bevor sie weiterzogen, um Lüneburg bei Nacht zu begutachten. Für den Sonntag war zwar kein Programm mehr geplant, allerdings nutzte der eine oder andere den Tag, um durch Lüneburg zu bummeln.

Nach diesem ereignisreichen Ausflug waren sich alle einig: Der Jungunternehmertag des Jungen BLU war wieder einmal ein voller Erfolg. Übrigens bietet der Junge BLU regelmäßig Seminare und jährlich ein Fahrsicherheitstraining an – weitere Informationen gibt es unter www.jungerblu.de!

Nantke Lena Neumann,
Redaktion LOHNUNTERNEHMEN


Für die BLU-App Nutzer geht es hier zur Bildergalerie!

zur Übersicht