Beruf & Bildung
12.07.2019

Freiwillige Selbstverpflichtung zur Rücknahme und Verwertung gebrauchter Agrarfolien

In Zusammenarbeit mit der Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e.V., der Initiative ERDE (Erntekunstoff-Recycling Deutschland) und der dort  zusammengeschlossenen Hersteller von Agrarfolien, der Deutsche Raiffeisenverband e.V. und dem Bundesverband der Agrargewerblichen Wirtschaft e.V. hat der BLU eine freiwillige Selbstverpflichtung zur Rücknahme und Verwertung gebrauchter Agrarfolien ausgearbeitet.

Ziel dieser Selbstverpflichtung ist die Erhöhung der werkstofflichen Verwertung der Folien nach dem Gebrauch. Der Großteil der Agrarfolien stammt dabei mit Silo- und  Stretchfolien aus der Futterkonservierung. Hier soll die Recyclingquote schrittweise von 50% (zum 31.12.2021) auf 60% (bis zum 31.12.2022) ansteigen. Das Rücknahmesystem soll auch sukzessiv auf Gewächshaus-, Tunnel-, Spargel- und Mulchfolien sowie Ballennetze und Pressgarne ausgeweitet werden.

Die in der Initiative ERDE zusammengeschlossenen Hersteller haben dabei zusätzlich zum Ziel, die Forschung und Entwicklung von Maßnahmen zur Steigerung und einen höchstmöglichen Einsatz von Recyclaten bei der Herstellung neuer Folien voranzutreiben.

Handelsunternehmen und der BLU verpflichten sich dabei zur Aufklärung und Information über die sortenreine Erfassung und Voreinigung gegenüber der Landwirtschaft und durch Unterstützung mit konkreten Maßnahmen, damit eine möglichst hohe Qualität für die werkstoffliche Verwertung der Folien erzielt werden kann.

Was genau können Sie als Lohnunternehmer außer der Information der Landwirte konkret leisten? Sie können beispielsweise in Zusammenarbeit mit RIGK feste oder temporäre Sammelstellen einrichten, oder die Durchführung mobiler Sammlungen übernehmen. Zu den damit verbunden Aufgaben gehören die Annahme und Kontrolle der abgelieferten Folien sowie die Abrechnung mit dem Anliefernden.

Sie erreichen die RIKG unter nachstehenden Kontaktdaten: Telefon: 0800 3086002



zur Übersicht
Bild: Martin Schlemm / pixelio.de Bild: Martin Schlemm / pixelio.de