Beruf & Bildung
20.06.2019

5 Schritte zur Azubi-Messe

Checkliste für Erst-Aussteller:

Azubi- oder Ausbildungsmessen sind eine gute Gelegenheit für Schüler, um mit Personen aus der Berufspraxis ins Gespräch zu kommen und sich bei Ausbildern, Personalchefs oder
Berufsberatern über Ausbildungsmöglichkeiten und Bewerbungsverfahren informieren.
Doch auch die Unternehmen haben die Chance, sich die jungen Leute anzuschauen und kennenzulernen.


Die folgende Checkliste gibt Ihnen einige Anhaltspunkte für eine erfolgreiche Gestaltung Ihres eigenen Messeauftritts. Selbstverständlich gehen die folgenden Punkte fließend ineinander über und müssen nicht zwingend in der angegebenen Reihenfolge befolgt werden. Vor allem die Standplanung kann auch parallel zu Anmeldung erfolgen.

1. Vorüberlegungen: Was ist das Ziel für Ihre Teilnahme?
  • Bekanntmachung Ihres Unternehmens
  • Kennenlernen neuer potenzieller Azubis und/oder Arbeitnehmer
  • Bekanntmachung der Angebotsund/oder Dienstleistungspalette
Eine Messeteilnahme kann dies verbinden: Nutzen Sie die Teilnahme auch für Gespräche mit anderen Unternehmen sowie den Lehrern, Imagepflege, die Pflege und Ausbau von regionalen Pressekontakten oder sogar zur Erschließung von Kooperationskontakten.

2. Anmeldung: Je früher, desto besser!

Die meisten Veranstalter haben auf den entsprechenden Internetseiten ein Anmeldeformular hinterlegt, dass Sie sich herunterladen und dann ausfüllen können. Ansprechpartner für Rückfragen sind dort ebenfalls hinterlegt. Im Anmeldeformular finden sie meist auch eine Übersicht der zu erwartenden Kosten, möglichen Standgrößen und Ausstellerbedingungen. Hier ist es sinnvoll bereits eine grobe Vorstellung für den eigenen Standaufbau zu entwickeln.

Mit der Anmeldung mieten Sie oft eine freie Fläche in der Halle für deren Ausgestaltung Sie selbst verantwortlich sind. Mit der Bestätigung Ihrer Anmeldung ist oft auch die Verzeichnung Ihres Unternehmens in einem Ausstellerkatalog verbunden: Oftmals mit
Ihrem Logo und einer kurze Unternehmensbeschreibung.

Beachten Sie unbedingt die Anmeldefristen. Es gilt, je früher desto besser, denn viele der Azubi-Messen sind sehr begehrt, die Plätze begrenzt und es gibt lange Wartelisten für Aussteller.

3. Messeauftritt konkret planen

Folgende Dinge empfehlen wir sobald wie möglich nach Eingang der Standbestätigung
zu erledigen:

Standgestaltung und Standbau:
  • Welche Botschaft soll an welche Zielgruppe vermittelt werden? Den Stand nicht mit Informationen überfrachten, besser auf 1-2 Kernbotschaften konzentrieren.
  • Wie groß ist der Stand? Wird eine Abgrenzung zu andern Ständen oder Rückwand benötigt (bspw. durch Rollups)?
  • Wird ein Rückzugsbereich für intensivere Gespräche benötigt ((Steh-) Tische, Stühle/Barhocker)? Eine Sitzgelegenheit für zwischendurch ist auch gut, um müden Füßen vorzubeugen.
Standbetreuung / Mitarbeiterplanung:
  • Wir empfehlen Azubis in Ihrer Arbeitskleidung auf dem Stand mit einzuteilen, denn wie können Fragen besser beantwortet werden, als von einem, der die Ausbildung gerade macht!
  • Der Chef selbst oder ein leitender Angestellte kann ebenfalls anwesend sein, um bei Rückfragen zur Verfügung zu stehen.
Werbematerialien zusammenstellen für Schüler, Eltern und erwachsene Bewerber
  • Wenn Materialien neu bestellt werden, unbedingt die rechtzeitige Auslieferung mit der Druckerei abstimmen.
  • Wie und wo soll das Werbematerial auf dem Stand positioniert werden, damit es Besucher zum Gespräch einlädt (Tische, Zeitschriftenständer, etc.)?
Eigenwerbung für das Unternehmen:
  • Meldung auf der eigenen Internetseite und Facebookseite über die Teilnahme. Wie wäre es mit einem Countdown?
  • Material für Presse zusammenstelle (Hintergrundmaterial zu Ihrem Unternehmen und der Ausbildung, Kurzinfos, Fotos, ggf. Videos);
4. Organisation: Standauf- und -Abbau

Planen Sie grundsätzlich immer genügend Zeitreserve für Unvorhergesehenes ein
  • Erstellung eines Ablaufplanes für den Standauf- und -abbau, ggf. Maschinentransport
  • Transport für Stand, Einrichtungsgegenstände, Präsentationsmaterial, Werbematerial, Verkaufshilfen, Personal etc. organisieren
  • Zufahrts- und Transportwege klären, vor allem, wenn Maschinen ausgestellt werden
  • Eigenständige vollständige Abfallentsorgung bedenken. Erfahrungsgemäß müssen Aussteller alles wieder mitnehmen, was sie mit auf den Messestand gebracht haben. Es können andernfalls hohe Entsorgungskosten anfallen.
5. Zurück im Betrieb – Nachbereitung und Resümee
  • Kontakte dokumentieren (Name und ggf. Telefonnummer / Mailadresse) und offene Anfragen nachbereiten
  • Hat das Standkonzept die Besucher angesprochen und sind die eigenen Erwartungen erfüllt worden? Was war gut und was können Sie das nächste Mal besser machen?
  • Welchen Eindruck haben Ihre Mitarbeiter von der Messe, ihrem Messestand und den möglichen Azubis erhalten?
Haben Sie weitere Fragen oder möchten gerne Werbematerialienüber den BLU bestellen und nutzen, dann sprechen Sie uns an!



Bild: Thorben Wengert / pixelio.de

zur Übersicht