Beruf & Bildung
09.10.2019

Frauentag der Landesgruppe Niedersachsen

Frauenpower am Steinhuder Meer

Am Mittwoch, 28. August war es wieder soweit: 47 Frauen aus allen Teilen  Niedersachsens trafen sich zum geselligen Austausch. Startpunkt des Tages war der Landsitz Kapellenhöhe in der Nähe des Steinhuder Meers. Ein wunderbarer Ausblick, ein sehr gutes Frühstück und das Schokoladenseminar ließen den Tag schon einmal gut beginnen. Logisch, dass die von uns selbst kreierte Schokolade auch mit nach Hause genommen wurde.

Sehr gefreut hat mich, dass auch in diesem Jahr einige neue Kolleginnen den Weg zum Frauentag gefunden haben. Ich weiß aus eigener Erfahrung, mit welchen Bedenken man beim ersten Mal zu solch einer Veranstaltung geht. Gedanken wie „Kenne ich jemanden?“,
„Ist es reine Cliquenwirtschaft?“ oder auch „Passe ich überhaupt dazu?“ beschleichen einen im Vorfeld und umso mehr Respekt habe ich davor, wenn junge Frauen einfach mit
dabei sind.

Was sich beim Frühstück anbahnte, das zog sich den ganzen Tag durch: Jede quatscht mit jeder, Fragen rund um LU-Software oder Lohnprogramme werden diskutiert und auch einfach das fröhliche Wiedersehen ist genau das, was unseren Frauentag so ausmacht.

Wärme ist ja wunderbar, aber just an diesem Tag hatten wir mit ca. 35° C einen der heißesten Tage erwischt. Der ersehnte kühle Hauch auf dem Steinhuder Meer, als wir in Booten zur Festung Wilhelmstein fuhren, blieb aus. Das tat der Fröhlichkeit aber keinen Abbruch und die anschließende Führung durch die von Graf Wilhelm zu Schaumburg-Lippe erbaute Festung war unheimlich interessant. Dieser sehr vorausschauend denkende Graf wusste damals schon den „Faktor Mensch“ zu schätzen und dass der gute Umgang mit den ihm anvertrauten Soldaten gewinnbringend ist. Damals keine selbstverständliche These.

Die anschließende Führung durch die Leinenfabrik Seegers & Sohn beeindruckte uns genauso. Diese älteste Weberei Deutschlands arbeitet mit Maschinen, von denen wir anfangs dachten, dass sie eher zu einer Museumsausstellung gehören. Der Ablauf vom Garn bis zum fertigen Erzeugnis wurde anschaulich vermittelt. Die erforderlichen Lochkarten erinnerten uns an längst vergangene Zeiten und wir staunten alle über die immer noch angewandte Technik. Doch gerade diese Technik ermöglicht eine Flexibilität, die neuere Maschinen und vor allem größere Fabriken scheinbar nicht leisten können. So können bei der Leinenfabrik Seegers & Sohn durchaus auch in kleinen Stückzahlen von Tischwäsche, Handtücher etc. hergestellt werden. Einfach nur interessant!

Die anschließende kleine Freizeit genossen wir in kleinen Grüppchen direkt am  Steinhuder Meer mit einem kleinen Bummel und wir trafen uns zum Abendessen mit Blick auf das Meer.

Ein abwechslungsreicher, heißer und wunderbarer Tag neigte sich dem Ende. Doch ein großer Dank durfte nicht fehlen: Erstmals hat Christine Karliczek aus der Geschäftsstelle unseres Berufsverbandes diesen Frauentag organisiert und super begleitet! Viele Kolleginnen kennen Frau Karliczek vom Telefon her und so ist es eine wunderbare Gelegenheit, sich doch persönlich kennen zu lernen.

Ich habe mich sehr über die vielen interessanten Gespräche, Blickwinkel, Anregungen und einfach über das Wiedersehen gefreut und hoffe natürlich, dass es den anderen Teilnehmerinnen des diesjährigen Frauentages genauso erging. Einige Anregungen für weitere Ziele eines Frauentages in Niedersachsen wurden auf jeden Fall abgespeichert und eines ist klar: Auch im nächsten Jahr gibt es wieder unseren Frauentag!

Andrea van Eijden

Für die BLU-App Nutzer geht es hier zur Bildergalerie!

zur Übersicht