Beruf & Bildung
18.06.2018

Zwischen Ems und Hase

Der diesjährige Lohnunternehmertag der Landesgruppe Niedersachsen bot wieder ein sehr vielfältiges und interessantes Programm: das Lohnunternehmen Peterberns, den Landtechnik-Hersteller Briri, die Kornbrennerei Rosche und Emsflower als größte europäische Gärtnerei für Beetpflanzen.

Besser konnte es nicht sein: strahlendes Wetter, fast 200 Teilnehmer und mit LU Peterberns aus Gersten ein echter Vorzeigebetrieb als Gastgeber sowie Start- und Endpunkt des diesjährigen Lohnunternehmer-Tages in Niedersachsen. Entsprechend begeistert zeigte sich Präsidentin Andrea van Eijden bei ihrer Begrüßung während des Frühstücks. Nach dieser beim LU-Tag traditionellen Stärkung und einem Rundgang durch den Betrieb inklusive Vorstellung durch Karl-Heinz Peterberns startete die Gruppe in drei Bussen zur Tour durch das Emsland, genauer gesagt: in der Region östlich der Ems und südlich der Hase.

Den ersten Stopp legten die Reisenden beim Landtechnik-Hersteller Briri im wenige Kilometer entfernten Bawinkel ein, der 2018 sein 40-jähriges Jubiläum feiert. Juniorchef Markus Riepenhausen gab den Lohnunternehmern und mitreisenden Fördermitgliedern des BLU einen Überblick über die Entwicklung des auf Technik zur organischen Düngung spezialisierten Unternehmens und das aktuelle Produktprogramm. Vertieft wurde dies bei einem Rundgang durch die Werkshallen und die umfangreiche Maschinenausstellung, die anlässlich der Jubiläumsfeierlichkeiten des darauf folgenden Wochenendes auf dem Betriebshof glänzte. Zum Abschluss wartete ein Mittagsimbiss auf die Gruppe.

Von Bawinkel aus führte der Weg nach Haselünne, zur Traditions-Kornbrennerei Rosche. Deren Inhaber und Team präsentierten sich, das Unternehmen und die Produktion in kurzweilig-spannend-informativer Weise. Besonderheit bei Rosche ist nicht nur die Vielzahl der Produkte, sondern das auf Regionalität und Qualität basierende Konzept. Es sieht zum Beispiel die ausschließliche Nutzung des auf dem eigenen landwirtschaftlichen Betrieb bzw. bei Landwirten der Hase-Region erzeugten Getreides. Und so mancher Teilnehmer des LU-Tages zeigte sich erstaunt, welcher Aufwand hinter einem guten „Hochprozentigen“ steckt. Dass eine Verkostung der Spezialitäten inbegriffen war, versteht sich von selbst.

Blumiger Höhepunkt der Rundreise durch die Ems-Hase-Region war die Gärtnerei Emsflower, wo auf etwa 80 ha Glashausfläche jährlich über 500 Mio. Beetpflanzen produziert, verpackt und verschickt werden. Beeindruckend war nicht nur die Führung durch den Tropen- und Kakteengarten sowie das Besucherzentrum, sondern ebenso der extrem hohe Automatisierungsgrad. Ein Beispiel dessen waren sechs Pflanzroboter, die pro Stunde zusammen bis zu 12.000 Stecklinge eintopfen. Und auch die betriebsinternen Transporte laufen vollautomatisch, quasi wie von Geisterhand ab.

Derartig mit Einrücken bereichert, kehrten die Busse abends nach Gersten zu LU Peterberns zurück, wo ein umfangreiches Büffet auf die Gäste wartete und die Gruppe bei ausführlichem „Klönschnack“ den Tag ausklingen ließ.

Jens Noordhof,
Redaktion LOHNUNTERNEHMEN

zur Übersicht