Beruf & Bildung
06.08.2018

Mängel des Kaufobjekts unverzüglich rügen

Fehlende Rüge führt zum Ausschluss der Gewährleistung

Beim Kauf einer Maschine vom Händler oder Hersteller durch einen Lohnunternehmer liegt in der Regel ein beiderseitiges Handelsgeschäft vor, auf welches § 377 Handelsgesetzbuch (HGB) Anwendung findet.

Danach muss der Käufer (= Lohnunternehmer) gegenüber dem Verkäufer (= Händler,  Hersteller) bei der Übergabe vorhandene Mängel am Kaufobjekt (= Maschine) unverzüglich rügen. Anderenfalls verliert er seine kompletten Gewährleistungsansprüche gegenüber dem Verkäufer.

Hinweis:
Das Lesen diese Artikels ist Verbandsmitgliedern vorbehalten. Wenn Sie Mitglied sind, können Sie sich mit Ihren Zugangsdaten einloggen.
Sind Sie Nichtmitglied und an einer Mitgliedschaft interessiert, schicken Sie uns eine Nachricht.

zur Übersicht
Foto: Tony Hegewald / pixelio.de Foto: Tony Hegewald / pixelio.de