Beruf & Bildung
22.10.2018

Kurzfristige Beschäftigung

Sozialversicherungsrechtlich ist eine Beschäftigung kurzfristig, wenn sie
  • von vornherein auf nicht mehr als 3 Monate (90 Kalendertage) bzw. insgesamt 70 Arbeitstage nach ihrer Eigenart begrenzt zu sein pflegt
oder
  • im Voraus vertraglich begrenzt ist.
Arbeitgeber führt lediglich U1=EFZG (0,9 %), U2=Mutterschutz (0,24 %) und Insolvenzgeldumlage (0,06 %) ab.

Hinweis:
Das Lesen diese Artikels ist Verbandsmitgliedern vorbehalten. Wenn Sie Mitglied sind, können Sie sich mit Ihren Zugangsdaten einloggen.
Sind Sie Nichtmitglied und an einer Mitgliedschaft interessiert, schicken Sie uns eine Nachricht.

zur Übersicht