Beruf & Bildung
29.08.2018

Freisprechung in NRW

Lohnunternehmer feiern den Abschlussjahrgang im Kastell in Goch

Es ist eine schöne Tradition, das erfolgreiche Ende von Aus- und Fortbildung ausgiebig zu feiern – insbesondere in NRW: Das Kastell in Goch bot am 13. Juli 2018 die richtige Kulisse und den würdigen Rahmen für die Freisprechung von 48 Fachkräften Agrarservice und die Überreichung von 18 Meisterbriefen an die Agrarservicemeister des Abschlussjahrgangs 2018. Vor vollem Hause nahmen die Absolventen zusammen mit Ihren Angehörigen die freundlichen Grußworte aus dem Ehrenamt entgegen.

In engagierten Redebeiträgen verwiesen Bärbel Buschhaus (Kreislandwirtin Kleve), Klaus Pentzlin (BLU-Präsident), Wilhelm Plogmaker (Vizepräsident LU-Verband NRW) sowie Dr. Franz-Josef Storck (Haus Riswick) auf die Inhalte und Bedeutung des Berufsbilds einerseits, anderseits aber auch auf die Herausforderungen und Verpflichtungen in der modernen Arbeitswelt der Landwirtschaft und des ländlichen Raums. Alle Redner zeigten sich hocherfreut über die hohe Anzahl Absolventen, die am Arbeitsmarkt sicher auf großes Interesse stoßen werden.

Die Qualität in Aus- und Fortbildung kommt auch in den hohen Anteilen guter Abschlussergebnisse mit einer „Eins vor dem Komma“ zum Ausdruck. Als Jahrgangsbester bei den Fachkräften Agrarservice wurde Jeff Schroeder aus dem luxemburgischen Reinberg (Ausbildungsbetrieb LU Hess, L-Oberglabach) geehrt. Dahinter konnten sich Luca Kühnen aus Emmerich (Ausbildungsbetrieb LU Seegers, Kalkar) und Julian Gerarts aus Bocholt Ausbildungsbetrieb (LU Bollwerk, Bocholt) platzieren. Diese drei Besten wurden für ihre hervorragenden Leistungen mit Sachpreisen und auch der Nominierung für den Berufswettbewerb der Fachkraft Agrarservice an der DEULA Kempen prämiert. (14 Tage später konnte sich Julian Gerarts in einem sehr spannenden Wettbewerb den ersten Platz sichern – ein großer Erfolg!)

Nicht weniger erfolgreich schlossen die Agrarservicemeister des Jahrgangs 2018 ihre Prüfungen ab. Als Jahr gangsbeste wurden Jannik Brüggershemke (LU Flaskamp, Rheda-Wiedenbrück), Jan Krümpel (LU Krümpel, Wettringen) und Henning Hachmeister (LU Kühl, Groß-Offenseth-Aspern in Schleswig-Holstein) mit hochwertigen Preisen (Geld- und Sachpreise sowie einem ADAC-Sicherheitslehrgang) ausgezeichnet. In dem Zusammenhang forderte Dr. Martin Wesenberg (Geschäftsführer des BLU-Bildungswerks) die Absolventen auf, sich an einem Leistungsvergleich mit den anderen Meisterschulen aus Niedersachsen und Bayern zu beteiligen. Das Bildungswerk wird die besten Projektarbeiten prämieren.

Die freundschaftliche und kollegiale Atmosphäre sowohl bei den Fachkräften als auch bei den Meistern kam wie immer in der Rückschau auf die Aus- und Fortbildungszeit sehr deutlich zum Ausdruck. In bekannt unterhaltsamer Form haben seitens des Lehrerkollegiums Bernhard Wagner und Carsten Neulen sowie die jeweiligen Klassensprecher verschiedene Episoden ihrer „Riswicker-Zeit aus einem nicht immer ernstzunehmenden Blickwinkel“ beleuchtet und damit einen großen Beitrag für gute Stimmung und beste Unterhaltung in Goch geliefert.

Etwas Wehmut kam dann doch noch auf, als Heinz-Günter Gerighausen aus Altersgründen aus dem aktiven Aus- und Fortbildungsgeschehen entlassen wurde. Herr Gerighausen konnte seit 2005 auch im „Lohnunternehmerberuf“ Akzente setzen, die angehenden Facharbeiter mit seinem enormen Fachwissen aus Landtechnik und Landwirtschaft begeistern und dadurch viel zum Gelingen und auch zum positiven Image dieses modernen
Dienstleistungsberufs beitragen.

BLU-Präsident Klaus Pentzlin und NRW-Vizepräsident Plogmaker dankten Heinz-Günter Gerighausen für sein bemerkenswertes Engagement und seinen vorbildlichen Einsatz herzlich. Das Auditorium würdigte die bemerkenswerten Leistungen den Geehrten mit einem entsprechenden Beifall. Die Veranstaltung würde anschließend in den gemütlichen Teil überführt und noch einige Stunden für berufliche und private Gespräche genutzt.



zur Übersicht