Beruf & Bildung
30.04.2020

AGCO-Massey Ferguson nimmt die Produktion in Beauvais wieder auf

Bilder-Download unter http://assets.agcocorp.com
Suchbegriff: BVSRESTART

Am 27. April wurden damit verstärkte Gesundheitsmaßnahmen sowie Herstellungsver-fahren für eine sichere und nachhaltige Produktion eingeführt.

Massey Ferguson, eine weltweite Marke von AGCO (NYSE:AGCO), gibt bekannt, dass am 27. April verstärkte Gesundheitsmaßnahmen und angepasste Fertigungsprozesse für eine sichere und nachhaltige Wiederaufnahme der Produktion in seinem Werk in Beauvais eingeführt wurden. Die Fertigungsaktivitäten waren seit dem 17. März unterbrochen.

Seit Beginn der Krise hat sich Massey Ferguson der Coronavirus-Bedrohung frontal gestellt, um die Sicherheit der Teams, Händler und Kunden zu gewährleisten und gleichzeitig einen kontinuierlichen Händler- und Kundensupport zur Unterstützung der Landwirtschaft und damit dem Schutz der Lebensmittelversorgung in dieser Zeit der Ungewissheit zu gewährleisten. Parallel dazu wurden Initiativen wie Spenden von Masken, Handschuhen, Overalls und 3D-gedruckte Gesichtsschutzschilder an das lokale Gesundheitswesen durchgeführt.

Ab Februar trafen der AGCO- und Massey Ferguson-Vorstand weitgehende Maßnahmen, wie z.B. Fernarbeit, wenn die Tätigkeit dies zulässt, oder Schutzmaßnahmen, die über die Empfehlungen der Gesundheitsbehörden hinausgehen, falls eine Präsenz vor Ort erforderlich ist, wie im Ersatzteildistributionslager in Ennery (Frankreich).

"Wo wir heute, am 27. April, die Produktion in unserem Werk in Beauvais wieder aufnehmen, werden wir bei der Gesundheit unserer Mitarbeiter keine Kompromisse eingehen. Die Wiederaufnahme der Produktion ist absolut entscheidend für die Nachhaltigkeit des gesamten Geschäftsumfelds, muss aber unter optimalen und beständigen Bedingungen erfolgen. Aus diesem Grund wurde dieser Neustart ermöglicht, da wir zwei kritische Bedingungen erfüllen konnten", sagte Thierry Lhotte, Vice President & Managing Director Massey Ferguson Europe & Middle East.

"Erstens müssen wir in der Lage sein, die Gesundheit und Sicherheit aller unserer Mitarbeiter durch verstärkte Präventivmaßnahmen zu gewährleisten, welche mit den internen Teams, den Gewerkschaftsvertretern und unseren medizinischen Beratern festgelegt wurden. Zu diesen Maßnahmen gehören eine Temperaturkontrolle für jeden Mitarbeiter, sichere Abstandseinhaltung, die Verfügbarkeit von Masken und anderen Schutz-/Detektionsgeräten, eine andere Arbeitsorganisation, die intensive Reinigung und Desinfektion der Umgebung, nicht nur in der Fertigungswerkstatt, sondern auch in den Büros. Auf der anderen Seite und um zu gewährleisten, dass wir einen nachhaltigen Neustart durchführen können, müssen wir sicherstellen, dass alle unsere Lieferanten, die vor den gleichen Herausforderungen stehen, in der Lage sind, die benötigten Teile und Komponenten zu liefern, damit die Produktion ohne neue Unterbrechungen erfolgen kann. Unsere Teams für Einkauf und Materialwirtschaft arbeiten jeden Tag mit voller Energie daran, den Wiederanlauf in enger Abstimmung mit der Fertigung und allen Lieferanten zu planen. Ich bin wirklich stolz und baue auf die Fähigkeiten, das Engagement und die Kreativität unserer Teams, um uns gut durch diese Krise zu führen. Unser Teamgeist und unser transparenter Dialog mit unseren Arbeitnehmergewerkschaften waren entscheidend, um eine flexible, sichere und schrittweise Wiederaufnahme unserer Aktivitäten in Beauvais am 27. April zu gewährleisten“, fügte Thierry Lhotte hinzu.

"Unsere AGCO-Mitarbeiter tun alles, um die Produktion der Maschinen wieder aufnehmen zu können, die unsere Händler und Kunden in der kritischen Zeit der Frühbestellung und Erntesaison benötigen", so Torsten Dehner, Senior Vice-President & General Manager AGCO Europa & Nahost. "Das Team von Beauvais hat hervorragende Arbeit geleistet, um sowohl die Gesundheits- und Sicherheitsbedingungen als auch eine solide, zuverlässige und nachhaltige Komponentenversorgung durch unsere Lieferanten sicherzustellen. Wir schätzen ihre harte Arbeit und den Zusammenhalt, um den Landwirten dabei zu helfen, die Welt weiterhin mit qualitativ hochwerti-gen Nahrungsmitteln zu versorgen.

ENDE


Über AGCO

AGCO (NYSE:AGCO) ist ein weltweit führendes Unternehmen in der Entwicklung, der Her-stellung und dem Vertrieb von technischen Lösungen für die Agrarwirtschaft. Mit einem umfas-senden Full-Line-Sortiment von Maschinen und dazugehörigen Dienstleistungen bietet AGCO Landwirten, die die Welt ernähren, hochmoderne Lösungen an. Die Produkte von AGCO wer-den unter den fünf Kernmarken Challenger®, Fendt®, GSI®, Massey Ferguson® und Valtra® mit Unterstützung von Smart Farming Solutions von Fuse® vertrieben. AGCO wurde 1990 ge-gründet und hat seinen Hauptsitz in Duluth/Georgia, USA. Im Jahr 2019 erzielte das Unter-nehmen einen Nettoumsatz von 9 Milliarden US-Dollar. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.AGCOcorp.com. Für aktuelle Unternehmensmeldungen, Informationen und Veran-staltungen können Sie uns auf Twitter folgen: @AGCOCorp. Finanzmeldungen haben auf Twitter folgenden Hashtag #AGCOI


Safe Harbor Statement

Statements that are not historical facts, including the projections of earnings per share, sales, industry demand, market conditions, world population, biofuel use and protein consumption, currency translation, farm income levels, margin levels, industry inventory levels, investments in product and technology development, cost reduction initiatives, production volumes, and general economic conditions, are forward-looking and subject to risks that could cause actual results to differ materially from those suggested by the statements. The following are among the factors that could cause actual results to differ materially from the results discussed in or implied by the forward-looking statements.

Pressemitteilung
zur Übersicht