Auszubildender Beruf & Bildung

Für Auszubildende

Eine moderne Ausbildung mit Perspektive

Seit 2005 werden junge Menschen im Beruf Fachkraft Agrarservice (kurz: FAS) in Lohnunternehmen ausgebildet. Durch diese fundierte Ausbildung kommen die Mitarbeiter in den Dienstleistungsbetrieben den gehobenen Anforderungen der Kunden aus Land- und Forstwirtschaft, aber auch aus kommunalen und gewerblichen Wirtschaftsbereichen im Hinblick auf Professionalität und Qualifikation nach.

Auszubildende zur Fachkraft Agrarservice lernen während der dreijährigen Lehrzeit die Bereiche Pflanzenproduktion, Agrartechnik und Dienstleistung in Theorie und Praxis kennen.

Der Beruf ist damit sehr vielseitig angelegt. Nicht nur das Führen, Einsetzen, Pflegen und Instandhalten von Maschinen und Geräten wird vermittelt, auch müssen sich die Lehrlinge ackerbauliche Kenntnisse, angefangen bei der Bodenbearbeitung über Aussaat, Düngung und Pflanzenschutz bis hin zur Ernte, aneignen.

Der Leitfaden im rechten Download-Bereich fasst wesentliche Informationen zu den Zielsetzungen, Inhalten und Formalitäten der Ausbildung zusammen. Spezielle Fragen beantworten die zuständigen Stellen auf Landesebene und die Geschäftsstelle des BLU.




Das Anforderungsprofil im Beruf Fachkraft Agrarservice ist sehr vielseitig angelegt. Bewerber für eine Ausbildung sollten daher möglichst folgende Voraussetzungen mitbringen:
  • Mindestens einen erfolgreichen Abschluss der Hauptschule
  • Interesse für Natur und Maschinen
  • Spaß an der Zusammenarbeit mit Menschen
  • Handwerklich-technisches Geschick
  • Kaufmännisches Verständnis
  • Gesundheitlich fit sein
  • Zuverlässigkeit
  • Zielstrebigkeit
  • Leistungsbereitschaft
  • Flexibilität
  • Teamfähigkeit
  • von Vorteil: bereits vorhandene Führerscheinklasse B und / oder T
Willst du mehr über die Anforderungen und Voraussetzungen für die Ausbildung wissen? Schau in den FAS-Leitfaden.
  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Naturschutz, ökologische Zusammenhänge, Nachhaltigkeit
  • Betriebliche Abläufe und Organisation
  • Wirtschaftliche Zusammenhänge
  • Bedienen und Führen landwirtschaftlicher Maschinen
  • Pflegen, Warten und Instandhalten von Agrartechnik
  • Pflanzenproduktion
  • Kommunikation und Information
  • Dienstleistungen und Kundenorientierung
  • Qualitätssichernde Maßnahmen
Im Ausbildungsbetrieb findet der praktische der Teil der Ausbildung statt. Betreut wirst du von deinem Ausbilder oder auch erfahrenen Mitarbeitern. Dein Ausbilder kontrolliert beispielsweise dein Berichtsheft. Das Berichtsheft ist dein Ausbildungsnachweis und hilft dir, dich auf Prüfungen vorzubereiten.

Ein wichtiger Punkt vor Beginn der Ausbildung ist, einen geeigneten Ausbildungsbetrieb zu finden. Wo es Ausbildungsbetriebe gibt, erfährst du beim BLU oder den zuständigen Stellen der jeweiligen Bundesländer. Meist sind dies die Landwirtschaftskammern oder Landwirtschaftsämter.
Neben einer fundierten Ausbildung, die umfassend auf das Berufsleben im Lohnunternehmen vorbereitet, bekommst du natürlich entsprechende Vergütungen.

Als Auszubildende(r) erhältst du in Abhängigkeit vom Ausbildungsjahr und eines vorhandenen Führerscheins der Klasse T oder B/BE eine monatliche Ausbildungsvergütung zwischen derzeit 635,- € und 695,- €. Je nach Bundesland kann die Vergütung variieren.

Zusätzlich zu deiner Ausbildungsvergütung ist es möglich, dass du eine leistungsabhängige Prämie erhältst.

Dafür musst du im Endzeugnis des 1. Berufsschuljahres, im Zwischenprüfungszeugnis im 2. Ausbildungsjahr bzw. im Abschlusszeugnis der Berufsausbildung im 3. Ausbildungsjahr besondere Notendurchschnitte erreichen.

Die Prämienhöhe variiert je nach Notendurchschnitt:
  • 1,0 bis 1,5 = 500,- €
  • schlechter als 1,5 bis 2,4 = 250,- €
  • schlechter als 2,4 bis 3,4 = 125,- €
Weitere Leistungen wie Urlaubanspruch oder Unterbringung im Betrieb findest du in unserem Leitfaden oder bei den jeweiligen zuständigen Stellen der Länder.
Ansprechpartner BLU-Geschäftsstelle:
Dr. Martin Wesenberg
Telefon: 05723 7497-50
E-Mail: wesenberg@lu-verband.de

Zuständige Stellen der Bundesländer:

Baden-Württemberg:
Regierungspräsidium Stuttgart
Referat Landwirtschaft
Herr LD Hubert Sauber
Ruppmannstr. 21, 70565 Stuttgart
Telefon: 0711 904-0, Telefax: 0711 904-13090
E-Mail:

Bayern:
Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft u. Forsten
Bildung und Schulwesen in der Agrarwirtschaft und im Gartenbau
Herr LR Reiner Luber
Ludwigstr. 2, 80539 München
Telefon: 089 2182-2374, Telefax: 089 2182-2732
E-Mail:

Brandenburg:
Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft u. Flurneuordnung (LELF)
Frau Dr. Ramona Rügen
Dorfstr. 1, 14513 Teltow/OT Ruhlsdorf
Telefon: 03328 436-200, Telefax: 03328 436-204
E-Mail:

Bremen:
Landwirtschaftskammer Bremen
Herr Torsten Plagemann
Johann-Neudoerffer-Strasse 2, 28355 Bremen
Telefon: 0421 5364-170, Telefax: 0421 5364-176
E-Mail: plagemann@lwk-bremen.de
 
Hamburg:
Landwirtschaftskammer Hamburg
im Kompetenz- und Beratungszentrum für Gartenbau und Landwirtschaft
Frau Samira Stein-Softic
Brennerhof 121-123, 22113 Hamburg
Telefon: 040 781291-41, Telefax: 040 787693
E-Mail: Samira.Stein-Softic@lwk-hamburg.de

Hessen:
Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen
Fachgebiet 21
Frau Dr. Marie-Luise Rahier
Kölnische Str. 48 – 50, 34117 Kassel
Telefon:0561 7299-305, Telefax: 0561 7299-304
E-Mail: Marie-Luise.Rahier@llh.hessen.de

Mecklenburg-Vorpommern:
Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und
Verbraucherschutz
Herr Karsten Peters
Paulshöher Weg 1, 19061 Schwerin
Telefon: 0385 588-6361, Telefax:0385 588-6024
E-Mail: k.peters@Lu.mv-regierung.de

Niedersachsen:
Landwirtschaftskammer Niedersachsen
Standort Oldenburg
Jens Martens
Berater Aus- und Fortbildung, Landjugend
Telefon: 0441 801-479, Telefax: 0441 801204
E-Mail:
Richard Didam
Telefon: 0441 801-317, Telefax: 0441 801204
E-Mail: richard.didam@lwk-niedersachsen.de
www.lwk-niedersachsen.de
 
Nordrhein-Westfalen:
Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen
Dr. Wilhelm Siebelmann
Nevinghoff 40, 48147 Münster
Telefon: 0251 599-301, Telefax: 0251 599-419
E-Mail:
www.landwirtschaftskammer.de

Rheinland-Pfalz:
Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz
Herr Janina Tilmann
Peter-Klöckner-Str. 3, 56073 Koblenz
Telefon: 0261 91593-0 oder 230, Telefax: 0261 91593-233
E-Mail:

Saarland:
Landwirtschaftskammer für das Saarland
Frau Brigitte Pontius
Dillinger Str. 67, 66822 Lebach
Telefon: 06881 928-246, Telefax: 06881 928-100
E-Mail:

Sachsen:
Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
Referat 91
Herr Henrik Fichtner
Hugo-Junkers-Ring 9, 01109 Dresden
Telefon:0351 89283400, Telefax: 0351/89283499
E-Mail:

Sachsen-Anhalt:
Landesverwaltungsamt Halle
Referat 409
Frau Dr. Petra Hunold
Ernst-Kamieth-Str. 2, 06112 Halle
Telefon:0345 5142-463, Telefax: 0345 5142663
E-Mail:

Schleswig-Holstein:
Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein
Herr Eckhard Rimkus
Grüner Kamp 15 – 17, 24768 Rendsburg
Telefon: 04331 9453250, Telefax: 04331 9453229
E-Mail:

Thüringen:
Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft          
Herr Steffen Fleischhack
Am Burgblick 23, 07646 Stadtroda
Telefon: 036428 511630, Telefax:0361-3773-9328
E-Mail: