Kopfabbildung (Kopie) (Kopie) Beruf & Bildung

Die Fortbildungsstandorte stellen sich vor




Seit 2010 schon büffeln in Loccum in jedem Jahrgang 16 -18 Meisteranwärter im Berufsbild Fachkraft Agrarservice über zwei Winterhalbjahre jeweils von Mitte November bis Ende Februar insgesamt etwa 800 Stunden in Vollzeitunterricht für ihr hohes Ziel: die erfolgreich bestandene Prüfung zum Agrarservicemeister (ASM). Mehrfach konnten Teilnehmer aus sechs Bundesländern begrüßt werden.

Traditionell liegt der Arbeitsschwerpunkt der Evangelischen Heimvolkshochschule (HVHS) bei der Persönlichkeitsbildung. Im Bereich der so genannten Schlüsselkompetenzen bietet Loccum den Kunden aus Landwirtschaft und Verwaltung spezielle Kurse an. Zum Beispiel Entwicklung von Methoden- und Problemlösungskompetenzen, Entwicklung von Sozial- und Persönlichkeitskompetenzen ('Social skills') und Aufbau von Führungskompetenz. Zielgruppen sind (Nachwuchs-) Führungskräfte, Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen, Auszubildende und eben auch die Meisteranwärter im Beruf Fachkraft Agrarservice. Die Kursteilnehmer werden in Loccum untergebracht und verpflegt.

Kontakt:
Evangelische Heimvolkshochschule Loccum e.V.
Hormannshausen 6-8
31547 Rehburg-Loccum
Tel. 05766 9609-13
Fax 05766-9609-44
hallmann-boehm@hvhs-loccum.de
www.hvhs-loccum.de
In Nordrhein-Westfalen geht die Landwirtschaftskammer in Kleve/Haus Riswick einen anderen Weg. Die dortige Fachschule für Agrarwirtschaft bietet ein einjähriges Fachschulangebot für die Fachkräfte Agrarservice an: Abschluss Staatlich geprüfte/r Wirtschafter/-in.

Die einjährige Fachschule ist als berufsbegleitende Teilzeitfachschule in zwei Wintersemester aufgeteilt. Der Unterricht (30 Wochenstunden) findet jeweils vom 1. November bis 31. März statt und damit in der für die Agrarservice-Fachkräfte arbeitsruhigeren Zeit. Zum Ende des zweiten Wintersemesters können die Teilnehmer die Prüfung zum staatlich geprüften Wirtschafter Agrarservice ablegen. Sie können dann über eine Meisterarbeit ihre Meisterprüfung machen, die, in Abhängigkeit von den Vorkenntnissen, bis zu drei schriftliche Klausuren und drei mündliche Prüfungen beinhaltet. Die Teilnehmer können in der Region untergebracht werden.

Kontakt:
Fachschule für Agrarwirtschaft Fachrichtung Agrarservice
Im Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Riswick
Elsenpaß 5
47533 Kleve
Tel. 02821 996-0
Fax 02821 996-126
riswick@lwk.nrw.de
www.landwirtschaftskammer.de
In der Durchführung der Meisterfortbildung ganz frisch dabei ist die Landmaschinenschule Triesdorf in Mittelfranken. Seit November 2014 läuft hier das Meisterfortbildungsprogramm und meldete bereits beim Start eine überaus starke Beteiligung, sodass im Jahr 2016 die ersten Meisterbriefe gemeinsam mit der zuständigen Stelle (Fortbildungszentrum Triesdorf) erstmals in Bayern übergeben werden können.

Die Landmaschinenschule in Triesdorf ist eine Einrichtung des Bezirks Mittelfranken mit 10 Lehrkräften (Diplom Ingenieure FH, Meister, Techniker) und 15 beheizten, mit moderner Medientechnik ausgestatteten Hallen für die Unterweisung an der Technik.

Der Umfang der Meisterfortbildung beträgt ca. 20 Wochen und wird in Wochenblöcken über zwei Jahre verteilt. Unterkunft und Verpflegung sind direkt im Bildungszentrum Triesdorf möglich.

Kontakt:
Landmaschinenschule Triesdorf
Steingruberstraße 5
91746 Weidenbach
Tel. 09826 18-2002
Fax 09826 18-2099
lms@triesdorf.de
www.triesdorf.de