Beruf & Bildung
04.05.2017

Agrarservicemeisterprüfungen abgeschlossen

Kürzlich wurden in Niedersachsen die diesjährigen Agrarservicemeisterprüfungen durchgeführt. Insgesamt haben 16 Bewerber die Prüfung bestanden und konnten somit das Leistungsziel erreichen. Die erfolgreichen Absolventen kommen aus Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt. Prüfungsbeste war Nina-Kristin Brunken aus Bockhorn-Grabstederfeld (Kreis Friesland) mit der Note „sehr gut“.

Verantwortlich für die Durchführung der Meisterprüfungen war die Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Die dort verantwortlichen Organisatoren, Jens Martens und Richard Didam, zeigten sich mit dem Verlauf und den gezeigten Ergebnissen rundum zufrieden, zumal fast alle Teilnehmer das Leistungsziel erreichen konnten.

Folgende drei Prüfungsteile waren im Prüfungsverlauf zu absolvieren:
  • Pflanzenproduktion, Verfahrens- und Agrartechnik, Dienstleistungen
  • Betriebs- und Unternehmensführung
  • Berufsausbildung und Mitarbeiterführung
Kernelement im Teil „Pflanzenproduktion, Verfahrens- und Agrartechnik, Dienstleistungen“ ist die Durchführung eines Arbeitsprojektes. Die Aufgabe besteht darin, eine verfahrenstechnische Neuerung mit pflanzenbaulichem Hintergrund bzw. eine neue Dienstleistung im Unternehmen zu erproben. Der Projektverlauf sowie die Ergebnisse sind in einer schriftlichen Ausarbeitung zu dokumentieren und im Rahmen eines Fachgesprächs darzustellen.

Im Mittelpunkt des Teils „Betriebsund Unternehmensführung“ steht die Betriebsbeurteilung. Hierbei sollen - nach vorheriger Besichtigung - die Situation eines fremden Unternehmens wirtschaftlich erfasst, analysiert und beurteilt sowie betriebliche Entwicklungsmöglichkeiten aufgezeigt werden. Die Einschätzung ist in einem einstündigen Fachgespräch zu erläutern.

Der Prüfungsteil „Berufsausbildung und Mitarbeiterführung“ gliedert sich seit einer Verordnungsänderung im Mai 2014 in zwei Abschnitte. Hauptaufgabe im Abschnitt „Berufsausbildung“ ist die praktische Durchführung einer Ausbildungssituation einschließlich eines Fachgesprächs. Hierdurch sollen die Prüflinge nachweisen, dass Auszubildende sachgerecht unterwiesen und ausgebildet werden können. Im Abschnitt „Mitarbeiterführung“ sind im Rahmen einer Fallstudie eine vorgegebene betriebliche Problemsituation zur Mitarbeiterführung zu analysieren und geeignete Lösungsansätze dafür zu entwickeln.

Über die genannten Prüfungselemente hinaus werden in jedem der genannten Prüfungsteile zusätzlich schriftliche Prüfungsklausuren gefordert.

Die Maßnahmen zur Vorbereitung auf die Meisterprüfungen wurden unter organisatorischer Federführung des BLU Bundesverbands Lohnunternehmen (www.lohnunternehmen.de) in enger Zusammenarbeit mit der Heimvolkshochschule Loccum durchgeführt. Auch künftig sind dort gezielte Maßnahmen zur Fortbildung und Prüfungsvorbereitung über zwei Winter (rund 800 Unterrichtsstunden; jeweils von Mitte November bis Ende Februar) vorgesehen. Der Kurs für die Absolventen 2018 ist bereits voll im Gange. Erste Teile der Prüfung wurden bereits durchgeführt.

Die Anmeldefrist für die Agrarservicemeisterprüfung 2019 läuft noch bis 1. Juni 2016. Angesichts des großen Bewerberinteresses sind die Plätze allerdings bereits besetzt. Interessenten haben jedoch die Möglichkeit, sich bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen schon für den Prüfungsjahrgang 2020 registrieren zu lassen. Anmeldeformulare finden sich im Internet unter www.lwk-niedersachsen. de/agrarservice (Webcode 01015611).

Richard Didam
LWK Niedersachsen





zur Übersicht