Beruf & Bildung
27.05.2016

Stimmen aus der Praxis

Profis mit Rücksicht

Wir haben in der Landesgruppe Niedersachsen einige Lohnunternehmer gefragt:
Warum unterstützen Sie die bundesweite Initiative des BLU für ein besseres Image und mehr Akzeptanz in der Bevölkerung?

Volker Biermann,
Lohnunternehmer Service GmbH & Co. KG, Wietzen:


  

"Es ist an der Zeit, die Weichen für den künftigen Umgang mit Lohnunternehmen zu stellen. Wir sind die Profis landwirtschaftlicher Dienstleistungen und haben damit eine Vorbildfunktion im Umgang mit Mitarbeitern, Technik, Arbeitsverfahren und vor allem Anwohnern. Die gesamte Branche ist gefordert, am guten Ruf zu arbeiten. Wenn wir nicht von uns aus für ein gutes Image sorgen, wird irgendwann die Bevölkerung genau das fordern. Im Zweifelsfall wird sich das durch neue Gesetze und Verordnungen ausdrücken. Die 10 Punkte müssen konsequent in jedem Lohnunternehmen gelebt werden."

Zum Betrieb:
  • Lohnunternehmer seit 1980
  • Betriebsschwerpunkt: Landwirtschaftliche, kommunale und industrielle Dienstleistungen
  • Mitarbeiter: ca. 20
  • Ausbildungsbetrieb
  • www.lus-wietzen.de
Oliver Genz,
GENZ LANDTECHNIK GMBH, Neustadt:



"Professionelles Auftreten nach Außen ist wichtig und dazu gehört auch ein rücksichtsvoller Umgang mit Anwohnern. Wir stehen hinter der Initiative und engagieren uns für die Umsetzung, auch wenn es ein langer Weg ist. Wir merken aber, dass sich in den letzten zwei Jahren die Situation verändert hat. Der Druck durch die Kunden wird geringer. Sie bestätigen uns vielmehr mit positivem Feedback und beginnen selbst die 10 Punkte in den eigenen Betrieben umzusetzen."

Zum Betrieb:
  • Unternehmensgründung: 1979
  • Betriebsschwerpunkt: Landwirtschaftliche Dienstleistungen
  • Mitarbeiter: 7
  • www.genzgmbh.de
Thorsten Mensching,
Mensching GmbH & Co. KG, Sachsenhagen:



„Immer der Situation angepasst“, das zeichnet unsere Arbeit aus, auch wenn der Alltag immer hektischer wird. Deshalb unterstützen wir auch die BLU-Initiative und haben uns bereit erklärt in dem Imagefilm mitzuwirken.
Ich selbst arbeite seit knapp 20 Jahren als Lohnunternehmer. Wir als Profis müssen nicht nur im eigenen Unternehmen schauen, dass die 10 Punkte zum Alltag werden. Manchmal müssen wir auch unsere Kunden ein Stück weit mitnehmen und erziehen. Letztendlich profitieren alle von mehr Verständnis und Rücksicht im Umgang miteinander, gerade weil wir in kleinen räumlichen Strukturen leben."

Zum Betrieb:
  • Lohnunternehmer seit rund 20 Jahren
  • Betriebsschwerpunkt: Landwirtschaftliche und kommunale Dienstleistungen, Handel
  • Feste Mitarbeiter: 35
  • Ausbildungsbetrieb
  • www.mensching.de
Jörg und Björn Pöttker,
Pöttker GmbH, Schweringen:



"Es ist eine ständige Herausforderung bei steigenden Kundenanforderungen die 10 Punkte einzuhalten. Es ist ein Herantasten für jedes Lohnunternehmen dabei eine eigene Linie zu finden. Beispielsweise haben wir einen Fahrerknigge für Mitarbeiter eingeführt und weisen immer wieder darauf hin, Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer zu nehmen. Außerdem versuchen wir Routen so verkehrsgünstig wie möglich zu planen, verunreinigte Straßen nach getaner Arbeit zu reinigen und Arbeiten am Wochenende einzugrenzen."

Zum Betrieb:
  • Lohnunternehmer seit 1984, seit 2010 ist Sohn Björn eingestiegen
  • Betriebsschwerpunkt: Landwirtschaftliche Dienstleistungen, Speditionsbetrieb
  • Mitarbeiter: ca. 10 Festangestellte + 10 Saisonkräfte
  • Ausbildungsbetrieb
  • www.poettker-holtrup.de

Herzlichen Dank für die Beteiligung!

Julia Guttulsröd

zur Übersicht