Beruf & Bildung
21.09.2016

Maschinenvorführung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen

Techniken zur Bodenbearbeitung und Aussaat

Am 01. September 2017 fand auf den Wirtschaftsbetrieben Meppen eine Maschinenvorführung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen statt. Das Thema „Techniken zur Bodenbearbeitung und Aussaat“ lockte ca. 1.000 Besucher an.

WBM Meppen
Die Wirtschaftsbetriebe Meppen bewirtschaften die ehemaligen Flächen der Krupp`schen Güter. Damals und auch heute wird das Gelände nach kurzer Unterbrechung nach dem 2. Weltkrieg im Zuge der Wiederbewaffnung der Bundesrepublik Deutschland militärisch genutzt. Die landwirtschaftliche Fläche beträgt 2073 ha, mit durchschnittlich 20 Bodenpunkten. Vom Gut Rupennest, der einzige von ehemals sieben Gütern, werden alle Arbeiten auf den landwirtschaftlichen Flächen organisiert. Angebaut wird hauptsächlich Getreide mit dem Ziel der Saatgutvermehrung und teilweise Kartoffeln (Eigenvermehrung). Der Betrieb sorgt in Eigenregie für die Trocknung, Reinigung über Lagerung, Absackung bis hin zum Verladen. Die Vorgaben der europäischen Agrarverordnung sind auch vom WBM zu erfüllen. Am Standort sind bis zu 20 Personen tätig.

Technik zum Anfassen mit Praxistest
Auf dem Gut wurden 44 Geräte von 25 verschiedenen Herstellern aus dem In- und Ausland   darge-boten. LWK-Vizepräsident Hermann Hermeling wies auf die Bedeutung neutraler Maschinenvorführungen hin. Die Bodenbearbeitung ist Zeit- und energieintensiv. Der Markt an verfügbaren Boden- und Aussaattechniken ist heute auch infolge zunehmender ausländischer Anbieter kaum überschaubar. Zu Grubbern, Pflügen und Aussaat kommen Stoppelbearbeitung und auch Mulcharbeiten hinzu. So vielfältig wie die Verwendungsmöglichkeiten sind auch die baulichen Ausführungen der Geräte. Angeboten werden Scharen, Scheiben, Federzustreicher, Striegel und Nachläufer zur Rückverfestigung in unterschiedlicher Ausgestaltung. Dabei reicht das Angebot von zwei bis achtbalkigen Ausführungen mit unterschiedlichen Arbeitsbreiten und -tiefen. Deutlich wurde, dass das GPS-basierte „Precision Farming“ auch bei der Bodenbearbeitungs- und Aussaattechnik angekommen ist. Entsprechendes spiegelt sich dann beim Preis wieder. Im Ergebnis hängt die zu verwendende Boden- bzw. Aussaattechnik von einer Vielzahl von Faktoren ab. Maßgebend bleiben jedoch die persönlichen Neigungen.  

Maschinenvorführung: neutral und für Jedermann
Nach der Vorführung konnten die Besucher die dargestellte Technik und die bearbeiteten Böden genauer inspizieren. Zudem waren gut 30 Aussteller mit Ständen vertreten, darunter der BLU. Die Maschinenvorführung bot Technik für kleine mittlere und große Betriebe. Das Angebot richtete sich ebenso an Lohnunternehmer. Der ein oder andere nutzte den Besuch der Maschinenvorführungen um beim BLU vorbeizuschauen. Umgekehrt zeigt die Präsenz, dass großes Interesse junger Besucher am Ausbildungsberuf Fachkraft Agrarservice besteht. Ferner nutzen Besucher den Stand, um sich persönlich ein Bild vom BLU, seinen Mitgliedern oder schlichtweg für Informationen zu den Leistungen des BLU bzw. an einer Mitgliedschaft.
.
Niclas Lampe, Sebastian Persinski

zur Übersicht