Beruf & Bildung
22.09.2016

LU-Frauen in der Welt des Hinduismus

Frauentag in Hamm

Am 6. September 2016 trafen sich 19 LU-Frauen des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen e.V. zu ihrem diesjährigen Frauentag in Hamm. Das Tagesprogramm begann mit der Besichtigung des Hindu-Tempels und der Parkführung „früher und heute“ im Maximilianpark. Der Hindu-Tempel ist der einzige freistehende, nach indischen Plänen gebaute Hindu-Tempel in Deutschland.
 
Im Eingang des Tempels steht ein zentraler Schrein der Sri Kamadchi Ampal, der Göttin mit den Augen der Liebe. Sie ist vergleichbar mit der Mutter Maria im Christentum. Im Tempel befinden sich verschiedene Schreine, zu denen nur Priester Zutritt haben. Ein Beispiel ist der Schrein von Sri Vinayagar, der Gott für die Entfernung von Hindernissen und Blockaden. Er hat einen Elefantenkopf und einen menschlichen Körper; sein Begleiter ist die Ratte. Der Gott Sri Sivan steht für die Widergeburt und entscheidet, ob eine Seele durch das Himmelstor kommt. Je nachdem, wie die Gläubigen ihr Leben gelebt haben, werden die Seelen in einem neuen Menschen oder Tier wiedergeboren. Schwerverbrecher werden beispielsweise in der niedrigen Form eines Tieres wiedergeboren.
 
Der Hinduismus ist die älteste Region der Welt. In Deutschland gibt es insgesamt ca. 6000 gläubige Hindus und 38 Tempelanlagen. Jedes Jahr findet am höchsten Feiertag, meistens im Mai, ein 3 ½ stündiger Umzug mit ca. 3000 Gläubigen statt. An diesem Tag wird eine Messingfigur der Sri Kamadchi Ampal durch die Straßen getragen und es finden Rituale wie z.B. Waschungen statt.
 
Nach der Besichtigung des Tempels ging die Reise weiter zum Maximilianpark, wo der Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V. 2004 sein 50-jähriges Jubiläum feierte. Das Wahrzeichen des Parks ist eine rund 40 m hohe begehbare Plastik eines Glaselefants. Der Maximilianpark wurde 1984 als Freizeitpark auf dem Gelände der stillgelegten Zeche Maximilian errichtet. Hier erhielten die Teilnehmerinnen die Parkführung „früher und heute“, bei der sie vom Glaselefanten aus einen Ausblick über den gesamten Maximilianpark hatten.
 
Anschließend besuchten die LU-Frauen das Schmetterlingshaus im Maximilianpark mit einer Fläche von 450 qm. Das Haus ist mit 80 verschiedenen Arten und insgesamt ca. 300 Schmetterlingen das größte Schmetterlingshaus in Nordrhein-Westfalen. Alle zwei Wochen werden dort Puppen von Schmetterlingsfarmen, wie z.B. aus Costa Rica, eingekauft.
 
Nach einer kurzen Stärkung mit Kaffee und Kuchen besichtigten die LU-Frauen das Gradierwerk im Kurpark von Hamm. Dort konnten die Teilnehmerinnen salzhaltige Luft atmen, die sich besonders positiv auf die Atemwege auswirkt. Bei einem leckeren Abendessen im Kurhaus in Hamm ließen die Teilnehmerinnen den ereignisreichen, harmonischen und sehr gelungenen Tag gemeinsam mit vielen interessanten Gesprächen ausklingen.
 
Ornina David
 


zur Übersicht