Beruf & Bildung
30.03.2016

Bereits zwei Gülletransporte aus den Niederlanden gestoppt

Kurzmeldung

Laut der  "Neuen Osnabrücker Zeitung“  (NOZ) sind im März diesen Jahres bereits zwei Transporter an der Niederländischen Grenze gestoppt worden, die Gülle nach Niedersachsen bringen sollten. Und scheinbar wird es dabei nicht bleiben.

Die NOZ berichtet weiter, dass Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer zusammen mit dem Niedersächsischen Umweltministerium einen Erlass auf den Weg gebracht hat, der Gülle als Abfall deklariert. Damit fallen erhitzte Gülle und Hühnertrockenkot unter die Abfallverbringungsordnung.  Die Folgen sind, dass Transporteure beim Überschreiten der Landesgrenze Zertifikate vorweisen müssen. Können sie das nicht, drohen Geldstrafen.

Meyer rechtfertigt den Erlass damit, dass Niedersachsen bereits einen Nährstoffüberschuss habe und die niedersächsischen Biogasanlagen und Äcker keine Gülle aus den Niederlanden benötigen.

Durch den Einsatz des Niederländischen Branchenverbandes "Cumela" schaltet sich nun die EU-Kommission ein und überprüft die Rechtmäßigkeit des Sachverhaltes.

Julia Guttulsröd

zur Übersicht