Beruf & Bildung
10.05.2016

Absicherung beim PSM-Einkauf

Mit den Veränderungen des Pflanzenschutzgesetzes wurde festgelegt, dass eine Person nur dann Pflanzenschutzmittel anwenden, über Pflanzenschutz beraten oder Pflanzenschutzmittel vertreiben darf, wenn sie über einen Sachkundenachweis verfügt.

Das gilt auch für Lohnunternehmer beim Einkauf von Pflanzenschutzmitteln auf Rechnung eines Kunden. Hat der Kunde einen Sachkundenachweis ist dies unproblematisch. Soll der Einkauf aber auf Rechnung eines Nicht-Sachkundigen Landwirtes erfolgen, dann muss die Anwendung, Lagerung und Entsorgung ausschließlich durch Sachkundige sichergestellt sein. Um sich für diese Situation rechtlich abzusichern, sollte im Vorfeld folgende Erklärung an den Händler gegeben werden.  

Hiermit wird versichert, dass die Pflanzenschutzmittel auf Rechnung des Landwirts X ausschließlich dem Sachkundigen Y (Landwirt/Lohnunternehmen/Sonstige) – Sachkundige Nachweis ID-Nr.…. – zur Verfügung gestellt und von diesem eingesetzt werden. Weiterhin versichern die Beteiligten (Landwirt X und Sachkundigen Y), dass mögliche PSM-Restmengen nicht in die Hände von Nicht-Sachkundigen gelangen, sondern eine ordnungsgemäße Verwendung, Lagerung oder Entsorgung (durch/über Sachkundige) erfolgt.

Sebastian Persinski  / Julia Guttulsröd

zur Übersicht